Was macht ein Bienenvolk im Winter?

Ein Gastbeitrag von Thilo Maier, Imkergeselle

Ein Bienenvolk, oder wie Biologen sagen: Der Superorganismus „Bien“, hat im Vergleich zu seinen Verwandten wie Wespen, Hornissen oder Hummeln die besondere Eigenschaft, als ganzes Volk zu überwintern. Während sich bei der Verwandtschaft junge Königinnen im Spätsommer/Herbst einen Unterschlupf suchen um dort die kalte Jahreszeit allein in einer Art Kältestarre zu verbringen, erleben unsere Bienenköniginnen den besonderen Luxus, dass sie auch im Winter von ihrem Volk umgeben sind, welches sie füttert und pflegt, wärmt und beschützt. Dies ist auch der Grund für die Existenz unseres leckeren Honigs. Denn dieser ist der in den sonnigen Monaten angelegte Vorrat von dem sie nun zehren. Was uns unser Feuerholz ist, ist dem „Bien“ sein Honig. Das erklärt warum Honig solange haltbar sein muss und gleichzeitig ein kohlenhydratreiches „Superfood“ ist.

Doch was genau passiert in den kalten Monaten im Volk? Die Königin stellt schon im Herbst, beim ersten Frost, ihre Tätigkeit ein und legt nun keine Eier mehr. Die Anzahl der Arbeiterinnen sinkt von ca. 50.000 im Sommer, auf 15.000. Die letzten Arbeiterinnen die geschlüpft sind, sind die sogenannten „Winterbienen“ die sich hormonell (Juvenilhormon) von den Sommerbienen unterscheiden. Während hart arbeitende Sommerbienen nur bis zu 6 Wochen überleben, überlebt die Wintergeneration bis zu 6 Monate! Das Bienenvolk zieht sich zu der sogenannten Wintertraube zusammen die abwechselnd von den Arbeiterinnen durch Bewegungen der Flugmuskulatur beheizt wird. So verbringt der Bien die Monate bis die ersten Sonnenstrahlen im Frühling das Volk zu neuem Leben erwecken. Wenn die Temperaturen dann steigen und die Weiden erblühen und den ersten Pollen bereistellen, wird die Königin wieder ihrer Aufgabe nachkommen und die erste Generation des neuen Jahres hervorbringen. Die Winterbienen werden endlich abgelöst und der Zyklus beginnt von Neuem.

Für die Landwirtschaft ist das Überwintern als Volk von besonderer Bedeutung. Denn nur Bienenvölker haben im zeitigen Frühjahr schon eine ausreichende Zahl von Individuen um z.B. Obstplantagen effizient zu bestäuben.

Thilo-Maier

Zur Person:
Thilo Maier, 30 Jahre, Ausbildung zum Imker an der Landwirtschaftskammer NRW in Münster 2012-2014 danach in Neuseeland als Imker gearbeitet

 

 

 

zurück